Integrierte Sozialraumplanung

Zeitgemäße Modelle der Bildungs- und Sozialplanung entwickeln

Bildung hat eine Schlüsselfunktion. Sie schafft Teilhabe- und Verwirklichungs­chancen, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen in besonderen Lebenslagen und aus bildungsfernen Milieus. Städte, Gemeinden und Landkreise können mit einer kommunal durchdachten Bildungs- und Sozialplanung für eine Verbesserung der sozialen und kulturellen Gelegenheiten sorgen. Dies ist nötig, denn die Koppelung zwischen sozialem Status der Herkunftsfamilie und den erworbenen Kompetenzen ist in keinem anderen vergleichbaren Land so hoch ausgeprägt wie in Deutschland. Die Chancen liegen insbesondere in einer kommunalen Steuerung, die die Initiativen der Menschen vor Ort und die Ideen der demokratisch gewählten Mandatsträger sowie der Institutionen und Verwaltungen miteinander vernetzt. 

Rezensionen zum Buch "Integrierte Sozialraumplanung"

Literaturtipps

  • Hammer, Veronika / Lutz, Ronald (2015): Neue Wege aus der Kinder- und Jugendarmut. Gesellschaftliche Rahmenbedingungen und sozialpädagogische Herausforderungen. Weinheim und Basel: BELTZ-Juventa-Verlag
    Bestellinformationen
  • Hammer, Veronika (Hg.) (2014): Kulturvermittlung. Inspirationen und Reflexionen zur Kulturellen Bildung bei Kindern und Jugendlichen. Weinheim und Basel: BELTZ-Juventa-Verlag
    Bestellinformationen
  • Hammer, Veronika (Hg.) (2012): Kommunale Bildungslandschaft des Landkreises Coburg. Exemplarische Analysen informeller und formeller Lernwelten. Oldenburg: Paulo Freire Verlag
    Rezension
  • Hammer, Veronika / Lutz, Ronald / Mardorf, Silke / Rund, Mario (Hg.) (2010): Gemeinsam leben - gemeinsam gestalten. Zugänge und Perspektiven Integrierter Sozialraumplanung. Frankfurt, New York: Campus-Verlag
    Bestellinformationen
  • Hammer, Veronika (Hg.) (2008): Bildungslandschaft der Stadt Coburg. Stärken - Eigenkulturen - Zeichen - Übergänge. Oldenburg: Paulo Freire Verlag
    Rezension